Juristisches

Disclaimer

Disclaimer Information Webseite GSLP

Allgemein

Die GSLP International S. à r.l.  (im FolgendenGSLP) ist eine Société à responsabilité limitée, errichtet nach Luxemburger Recht mit Sitz in 2, rue Gabriel Lippmann, L-5365 Munsbach. Kontaktdaten: Telefon +352 4711821, Telefax +352 471173 oder E-Mail: gslp@gslp.lu. Gesellschafter der GSLP sind die Herren Michael Brill, Arnd Brüggenwirth, Norbert Lersch und Holger Lomparski. Die Korrespondenzsprache ist Deutsch. Die GSLP erbringt für ihre Kunden die Dienstleistungen der Vermögensverwaltung.

Organisation

Der Verwaltungsrat der GSLP besteht aus den Herren Dr. Gerd Otte, Norbert Lersch und Michael Schröder. Die Geschäftsleitung setzt sich zusammen aus den Herren Michael Brill, Norbert Lersch und Arnd Brüggenwirth.

Aufsicht

Der Vermögensverwalter ist Mitglied der luxemburgischen Sicherungseinrichtung: Association pour la Garantie des Depots Luxembourg (kurz AGDL, www.agdl.lu) und unterliegt der Aufsicht der luxemburgischen Finanzaufsichtsbehörde: Commission de Surveillance du Secteur Financier (kurz CSSF), 283, route d’Arlon, L-1150 Luxemburg (www.cssf.lu). Der Wirtschaftsprüfer ist Moore Audit S.A. (www.moore-audit.lu).

Beschwerden

Beschwerden über die GSLP können schriftlich an die oben genannte Adresse geschickt werden zu Händen Herrn Arnd Brüggenwirth oder an die CSSF gerichtet werden.

Gerichtsstand

Alle Rechtsbeziehungen des Kunden mit der GSLP unterstehen dem Luxemburger Recht. Erfüllungsort, Betreibungsort für Kunden mit ausländischem Wohnsitz und ausschließlicher Gerichtsstand für alle Verfahren ist Luxemburg. Die GSLP hat auch das Recht, den Kunden bei jedem anderen zuständigen Gericht zu belangen.

Datenschutz

Erklärungen zur Datenschutz Grundverordnung der EU

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Datenschutz-Grundverordnung (EU) 2016/679 (DSGVO) ist eine EU-Verordnung zum Schutz personenbezogener Daten und zum Schutz der Privatsphäre. Die DSGVO erreicht die Einheitlichkeit der Datenschutzvorschriften für alle Personen in der Europäischen Union. Die Verordnung tritt am 25.05.2018 in Kraft.

Im Einklang mit den Anforderungen der DSGVO bitten wir Sie in unseren Verträgen, Ihre Zustimmung zu der Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch  GSLP International S. à r.l. (GSLP) zu den nachfolgend beschriebenen Bedingungen zu erteilen. Die gesammelten persönlichen Daten werden ausschließlich dazu verwendet, mit Ihnen in Kontakt zu treten, wann immer uns dies notwendig erscheint und unsere gesetzlichen Verpflichtungen, wie zum Beispiel im Rahmen des Luxemburgischen Meldewesens, zu erfüllen.

Im Rahmen der Kommunikation mit Ihnen werden Ihre persönlichen Daten wie folgt gesammelt und verarbeitet:

Von GSLP erhobene personenbezogene Daten

GSLP erfasst ausschließlich Ihren Namen, Ihren Vornamen und alle in den von Ihnen unterzeichneten GSLP-Vertragsformularen gemachten Angaben. Zu den Bereichen Gesundheit, Rasse, sexueller Orientierung, Religion und politischen Ansichten werden keine Daten erhoben; ebenso wenig biometrische Daten oder Daten zum Strafregister.

Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten durch GSLP

GSLP verarbeitet Ihre persönlichen Daten

  • um Ihnen Mitteilungen zu senden (gemäß Ihren Präferenzen) oder mit Ihnen in Kontakt zu treten.
  • um unseren gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Pflichten nachzukommen
  • um unseren berechtigten Interessen nachkommen zu können

Jede weitere Verwendung Ihrer persönlichen Daten außerhalb dieses oder eines gesetzlich vorgeschriebenen Kontexts bedarf einer anderen spezifischen Zustimmung.

GSLP ist bestrebt, Ihre persönlichen Daten vertraulich und im Einklang mit den geltenden Datenschutzgesetzen und den Anforderungen der DSGVO mit Sorgfalt zu behandeln und zu verarbeiten. GSLP erstellt anhand Ihrer Daten weder Profile noch betreibt sie Direktmarketing in welcher Form auch immer.

Speicherung Ihrer persönlichen Daten

GSLP ergreift angemessene technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen, um

  • Ihre persönlichen Daten in sicheren Datenbanken oder Systemen mit beschränktem Zugang zu speichern und
  • sie vor Verlust, zufälliger oder vorsätzlicher Missbrauch, Veränderung, Zerstörung und Zugriff durch Unbefugte zu schützen .

Bitte beachten Sie, dass einige der Datenbanken oder Systeme, die von GSLP für Postdienste und Speichersysteme verwendet werden, von Drittanbietern innerhalb oder außerhalb der Europäischen Union gehostet und / oder gewartet werden können. Aktiv übertragen wir keine Daten außerhalb der EU. Daten werden nur weitergegeben, sofern sie zur Ausführung von Aufträgen erforderlich oder gesetzlich vorgeschrieben sind.

Ihre persönlichen Daten werden nur solchen Dienstleistern offengelegt, wenn GSLP nach ihrer vernünftigen Einschätzung davon ausgegangen ist, dass diese Anbieter ausreichende Erfahrungen in Bezug auf Vertraulichkeit, Sicherheit und Schutz Ihrer persönlichen Daten bieten.

Wir heben Ihre personenbezogenen Daten mindestens so lange auf, wie dies das geltende Recht vorsieht. Eine längere Aufbewahrung ist möglich, um betriebliche Bedürfnisse oder gesetzliche Vorschriften zu erfüllen.

Ihr Recht auf Zugang, Berichtigung und Löschung Ihrer persönlichen Daten

Sie haben das Recht, jederzeit die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, auf die Daten zuzugreifen, sie zu ändern und / oder anzufordern sowie die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten für die oben genannten Zwecke einzuschränken oder zu verweigern. Wir werden Ihren Weisungen nachkommen, sofern wir dadurch andere gesetzliche Vorschriften nicht verletzen.

Sie können Ihre Einwilligung zum Erhalt von Mitteilungen auch jederzeit widerrufen, indem Sie GSLP schriftlich dazu auffordern.

Kontakt

Anfragen oder Widerspruch im Zusammenhang mit der Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten durch GSLP können unter Angabe Ihres Namens, Ihrer Anschrift und Ihres Geburtsdatums schriftlich an:
GSLP, zu Hdn. Geschäftsleitung, 2, rue Gabriel Lippmann, L-5365 Munsbach, Luxembourg
gesendet werden

Mit freundlichen Grüßen
Geschäftsleitung der GSLP International S.àr.l.

Beschwerde

Beschwerden

Unsere Kunden vertrauen uns einen Teil ihres Vermögens zur Verwaltung an. Dieses Vertrauen ist unser höchstes Gut. Wir stehen an der Seite unserer Kunden und vertreten ihre Interessen. Unsere Mitarbeiter sind verpflichtet, Interessenkonflikte zu vermeiden.
Gleichwohl bringt die Natur unseres Geschäftes mit sich, dass sich Kunden gegebenenfalls über unsere Entscheidungen, unser Vorgehen oder andere Vorkommnisse beschweren wollen. Dies hat in jedem Falle schriftlich zu erfolgen unter Angabe der Kontaktdaten des Beschwerdeführers sowie einer kurzen Beschreibung des Beschwerdegegenstandes.

Der Luxemburger Gesetzgeber hat mit der CSSF-Verordnung 16-07 vom 26.10.2016 (siehe Anhang) vorgeschrieben, wie ein Finanzinstitut Kundenbeschwerden zu behandeln hat. GSLP hat eine interne Prozedur in Kraft, die beschreibt, wie in einem solchen Fall vorzugehen ist:
Der erste Ansprechpartner für eine Beschwerde ist der direkt zuständige Kundenbetreuer. Er nimmt die Beschwerde entgegen und reicht sie in jedem Fall an die Geschäftsleitung weiter. Der zuständige Geschäftsleiter der GSLP ist Herr Arnd Brüggenwirth, der auch direkt für den Kunden erreichbar ist unter seiner

  • E-Mail-Adresse brueggenwirth@gslp.lu
  • postalisch 2, rue Gabriel Lippmann, L-5365 Munsbach.
  • telefonisch unter +352 4711 82 1

Spätestens zehn Werktage nach Eingang der schriftlichen Beschwerde bestätigt GSLP den Empfang bzw. erteilt einen Zwischen- oder Abschlussbericht.

Sollte die Antwort den Kunden nicht zufriedenstellen, hat er bis zu einem Jahr nach Eingang seiner Beschwerde bei der GSLP die Möglichkeit, sich direkt an die Aufsichtsbehörde CSSF (Commission de Surveillance du Secteur Financier) zu wenden mit dem Ziel, eine außergerichtliche Einigung herbeizuführen.

MIFID II
  1. Sehr geehrter Kunde,

die „Ex-ante-Kosteninformation“ informiert vorab über die jährlichen Gesamtkosten der Vermögensverwaltung. Die Darstellung arbeitet teilweise mit Annahmen und Schätzungen, da sich bei der Kalkulation der Gesamtkosten Abhängigkeiten in Bezug auf die Haltedauer von Finanzinstrumenten, Depotstruktur, Kursentwicklungen oder zukünftige Änderungen der Produkt- und Dienstleistungspreise ergeben. Deshalb können die tatsächlich entstehenden Kosten höher oder niedriger ausfallen. Für nähere Informationen zu den anfallenden Kosten verweisen wir auf die jeweils gültigen Preis- und Leistungsverzeichnisse, die alleine maßgeblich sind.

Anlagebetrag

Verwaltungshonorar der GSLP inklusive 17% MwSt.

Depotgebühr der Depotbank

Transaktions-
kosten der
Depotbank

Dienstleistungs-
kosten
(gesamt)

Produkt-
kosten
(gesamt)

Rendite
-mindernde
Gesamtkosten

 

1,17% p.a.

0,075% p.a.

0,60% p.a.

1,845% p.a.

0,60% p.a.

2,445% p.a.

250 TEUR

2.925 EUR

188 EUR

1.500 EUR

4.613 EUR

1.500 EUR

6.113 EUR

500 TEUR

5.850 EUR

375 EUR

3.000 EUR

9.225 EUR

3.000 EUR

12.225 EUR

1.000 TEUR

11.700 EUR

750 EUR

6.000 EUR

18.450 EUR

6.000 EUR

24.450 EUR

2.500 TEUR

29.250 EUR

1.875 EUR

15.000 EUR

46.125 EUR

15.000 EUR

61.125 EUR

5.000 TEUR

58.500 EUR

3.750 EUR

30.000 EUR

92.250 EUR

30.000 EUR

122.250 EUR

 

Unsere Annahmen und wichtigen Hinweise

  • Die kalkulierte Depotgebühr entspricht den durchschnittlichen Depotgebühren unserer Depotbanken inklusive MwSt.
  • Die kalkulierten Transaktionskosten entsprechen den durchschnittlichen Kosten unserer Depotbanken (0,20%). Weiter rechnen wir mit fremden Spesen (Börsenspesen, Makler-Courtagen) von 0,1%. Wir modellieren einen Umschichtungsfaktor von 1,0 p.a.
  • Zusätzlich können bei Beginn bzw. Beendigung der Vermögensverwaltung durch den Kauf bzw. Verkauf von Wertpapieren zusätzliche Transaktionskosten der Depotbank in Höhe von jeweils bis zu 0,3 % anfallen.
  • Die Produktkosten wurden auf der Basis eines Modell-Portfolios (je 1/3 Direktanlagen, ETFs und aktiv gemanagte Fonds) in Höhe von 0% p.a. für Direktanlagen, 0,3% p.a. für ETFs und 1,5% p.a. für aktiv gemanagte Fonds gerechnet. Rückvergütungen, die zu Gunsten der Anleger weitergeleitet werden, wurden nicht berücksichtigt

 

INTERESSENKONFLIKT POLICY

Interessenkonflikt Policy der GSLP International S. à r.l.

GSLP hat sich eine Policy zur Vermeidung von Interessenkonflikten gegeben. Diese Policy beschreibt die denkbaren Interessenkonflikte, den regulatorischen Rahmen, die Verantwortung aller Mitarbeiter, der Leitungs- und Kontrollfunktionen und der Verwaltungsräte und die von der Gesellschaft ergriffenen organisatorischen Maßnahmen.

Darüber hinaus führt die Gesellschaft für jeden Mitarbeiter ein Register seiner erkannten Interessenkonflikte und die Maßnahmen zur Mitigierung des jeweiligen Konflikts.

In folgenden Zusammenhängen können Interessenkonflikte entstehen (nicht vollzählig):

  1. Orderabwicklung
    Ein Interessenkonflikt kann entstehen, wenn ein Mitarbeiter einen Auftrag im Rahmen der Vermögensverwaltung aufgibt, überträgt oder anderweitig bearbeitet. Dabei müssen die Interessen des Kunden geschützt werden. Die Mitarbeiter müssen ehrlich, fair und professionell im Einklang mit den Interessen des Kunden handeln.

  2. Anreize (Inducements)
    Ein Interessenkonflikt kann entstehen, wenn die Zahlung oder der Erhalt eines Anreizes einen Anreiz für die Gesellschaft oder deren Mitarbeiter darstellt, anders als im besten Interesse ihres Kunden zu handeln.
  3. Vergütungspraktiken
    Ein Interessenkonflikt kann entstehen, wenn die Vergütungspraxis der GSLP einen Mitarbeiter dazu veranlassen könnte, gegen seine Verantwortlichkeiten, regulatorischen Anforderungen oder den Verhaltenskodex der Gesellschaft zu verstoßen.

  4. Geschenke und Bewirtungen
    Ein Interessenkonflikt kann entstehen, wenn ein Mitarbeiter ein Geschenk oder eine Bewirtung erhält oder anbietet, die einen unangemessenen Anreiz für einen Mitarbeiter, einen Dritten, einen Kunden oder einen Verkäufer darstellt, auf eine bestimmte Weise zu handeln. Die Geschenk-, Unterhaltungs- und Geschäftsveranstaltungsrichtlinien gestatten nicht das Anbieten oder Annehmen von Geschenken oder Unterhaltungsangeboten durch einen Mitarbeiter, es sei denn, dies ist angemessen, verhältnismäßig und für einen legitimen Geschäftszweck. Gegebenenfalls muss der Mitarbeiter eine Vorabgenehmigung für Geschenke und Bewirtungen einholen, und die Genehmigung hängt unter anderem davon ab, ob ein Interessenkonflikt entstehen kann.

  5. Eigenhandel der Mitarbeiter
    Ein Interessenkonflikt kann aufgrund der Eigengeschäfte des Mitarbeiters entstehen, zum Beispiel durch Frontrunning. GSLP kann von ihren Mitarbeitern die Offenlegung aller Eigengeschäfte verlangen, um diese hinsichtlich möglicher Interessenkonflikte zu überprüfen.

  6. Wichtige Geschäftspartner
    Ein Interessenkonflikt kann sich aus der Interaktion der GSLP mit wichtigen Geschäftspartnern, zum Beispiel Lieferanten und Vertretern von Drittanbietern ergeben, wenn beispielsweise ein Mitarbeiter, der am Beschaffungs- oder Einstellungsprozess beteiligt ist, eine enge Beziehung zu einem bestimmten Lieferanten oder Vertreter von Drittanbietern hat.
  7. Mitarbeiter ist Bevollmächtigter des Kunden
    Ein Interessenkonflikt kann entstehen, wenn ein Kunde einen Mitarbeiter der GSLP über sein Konto bevollmächtigt. Der bevollmächtigte Mitarbeiter könnte sich im Vergleich zu anderen Kunden intensiver um das Vermögen des Vollmachtgebers kümmern und damit andere Kunden benachteiligen.

  8. Mitarbeiter steht in einem engen persönlichen Verhältnis zu einem Kunden
    Ein Interessenkonflikt kann entstehen, wenn ein Mitarbeiter der GSLP in einem engen familiären oder persönlichen Verhältnis zum Kunden steht. Er kann durch diese Beziehung motiviert sein, diesen Kunden zu bevorzugen im Vergleich zu anderen Kunden.
  9. Mitarbeiter der GSLP stehen untereinander in einem
    engen persönlichen Verhältnis
    Ein Interessenkonflikt kann entstehen, wenn Mitarbeiter der GSLP eng miteinander verbunden sind, zum Beispiel familiär verwandt, verheiratet, eng befreundet und ähnliches. Es könnte die involvierten Personen veranlassen, ihre Kontrollpflichten nicht zu erfüllen oder Gefälligkeitshandlungen zu vollziehen.

  10. Mitarbeiter der GSLP kontrollieren ihre eigenen Aktivitäten
    Ein Interessenkonflikt kann entstehen, wenn ein Mitarbeiter eine Kontrollfunktion auf Grund seiner Kompetenz und des Proportionalitätsprinzips ausübt und dabei seine eigenen Handlungen zu kontrollieren hat. Er könnte in einem derartigen Fall nicht mit der angemessenen Objektivität und ohne den notwendigen kritischen Ansatz seine Prüfung durchführen.

  11. Sich ausschließende Funktionen
    Bestimmte Verantwortungen im Organigramm der GSLP dürfen nicht von ein und derselben Person oder Personenkreis ausgeführt werden, damit die Funktionen ohne Interessenkonflikte ausgeführt werden können. Beispiel: Compliance und interne Revision oder Orderaufgabe und Backoffice-Tätigkeiten.

  12. Vertrieb eigener Produkte
    Obgleich den Kunden sehr transparent mitgeteilt wird, dass GSLP Fonds berät und dafür eine Provision vereinnahmt, ist es denkbar, dass ein Berater hauseigene Produkte bevorzugt, obwohl andere vergleichbare Produkte den Interessen des Kunden mehr dienen könnten.

  13. Externe Mandate
    Ein Interessenkonflikt kann entstehen, wenn ein Mitarbeiter, Geschäftsleiter, Verwaltungsrat oder Gesellschafter Mandate bei anderen Gesellschaften übernimmt oder innehält. Alle Mitarbeiter geben ihre außerhalb der GSLP angenommenen Mandate an. Die Compliancefunktion führt ein Register dieser Mandate pro Mitarbeiter.

 

Organisatorische Vorkehrungen

Die wichtigste Vorkehrung zur Vermeidung von Interessenkonflikten sind:

Governance-Regelungen

Im CSSF Rundschreiben 12/552 sind im Unterkapitel 7.2 f für die Geschäftsleitung und den Aufsichtsrat Pflichten im Zusammenhang mit der Bewältigung von Interessenkonflikten festgelegt. Der Verwaltungsrat ist für Entscheidungen in Bezug auf Interessenkonflikte von Verwaltungsratsmitgliedern verantwortlich.

Trennung von Funktion und Aufgabe

GSLP trennt ihre Geschäftsbereiche und Verantwortlichkeiten gemäß gültigem Organigramm der Gesellschaft, um ihre Unabhängigkeit zu gewährleisten. Diese Trennung spiegelt sich in dem Geschäftsverteilungsplan der Geschäftsleitung wider. Nach den Grundsätzen des Risikomanagements unterhält die Gesellschaft auch ein internes Kontrollumfeld, das von einem „Drei Verteidigungslinien“-Rahmenwerk untermauert wird, das die Unabhängigkeit von Kontrollfunktionen (Compliance, Risikokontrolle und interne Revision) erfordert. Darüber hinaus implementiert die Gesellschaft Richtlinien und Prozeduren, sodass eine Person oder Einheit nicht alle Phasen einer Transaktion ausführt (Trennung Front-/Backoffice), einschließlich der Anwendung eines Vier-Augen-Prinzips, um das Risiko eines Vermögens- oder Informationsverlusts zu vermeiden oder zu verringern.

Information an Kunden der GSLP

Alle Kunden, Geschäftspartner und Dienstleister der GSLP bekommen auf erste Anforderung die hier beschriebene Policy im Original ausgehändigt.

Munsbach im August 2019

Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung der GSLP

© Copyright 2015 GSLP. All Rights Reserved - Impressum Legal|Disclaimer